Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und zugelassen nach AZAV
  Menü

© Rawpixel Ltd./Fotolia.com

Bildung und Beratung

vor allem im ländlichen Raum anzubieten bzw. zu fördern ist unser zentrales Anliegen. Seit unserer Gründung verstehen wir uns darauf, den ländlichen Raum lebenswert zu gestalten, d. h. in erster Linie kulturelle Entwicklungen und Erwerbsmöglichkeiten zu fördern und unter dem Aspekt des demographischen Wandels gesellschaftliche Veränderungen zu begleiten.

Unsere Bildungsschwerpunkte

  • Bildungsarbeit mit örtlichen Gruppen und Vereinen
  • Fortbildungen zu ehrenamtlichem Engagement
  • Berufliche und gesellschaftliche Integration
  • Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung
  • Gesellschaft und Politik
  • Ökologie und Umwelt
  • Sprachen und Gesundheit
Um diese umzusetzen, bieten wir in unseren Bildungszentren Göttingen/Duderstadt, Northeim, Einbeck und Osterode in Stadt und Region Göttingen/Northeim ein breites Bildungsangebot an. Entscheidend für die Auswahl unserer Themen sind die Bedürfnisse der Bevölkerung vor Ort. Wir verstehen uns somit als Teil eines umfassenden lokalen Netzwerkes, welches stetig weiterentwickelt werden kann und soll.

Unser Bildungsnetzwerk setzt sich u. a. aus allen Gruppen und Vereinen der LEB Kreisarbeitsgemeinschaften, der Bildungsgenossenschaft (BIGS), der Gesundheitsregion Südniedersachsen, dem Arbeitskreis Frauen in der privaten Wirtschaft, der Ländlichen Heimvolkshochschule Mariaspring, der Bioküche Leinetal zusammen.

 
Download



Kontakt

Haben Sie auch Interesse, Teil des großen Bildungsnetzwerks zu werden, wenden Sie sich gerne an das LEB Regionalbüro Südniedersachsen in Göttingen:

Regionalbüro Südniedersachsen

Groner Landstraße 27
37081 Göttingen
Tel.: +49 551 82079-0
Fax: 0551 5213672
E-Mail: goettingen@leb.de




Unabhängige Beratungsstelle zum Alg II

Wo muss ich einen Antrag stellen? Welche Unterlagen reiche ich ein? Muss ich zuerst meine Ersparnisse aufbrauchen?

Für Bezieher_innen von Arbeitslosengeld II ergeben sich zahlreiche Fragen, von deren Beantwortung für die Betroffenen sehr viel abhängt. Die unabhängigen Beratungsstellen können viele dieser Fragen beantworten und helfen den Ratsuchenden im Kontakt mit dem Jobcenter.

Die Beratung ist kostenfrei, vertraulich und unabhängig von den kommunalen Jobcentern!

Beraten werden Sie von Henry Royeck am Montag, Dienstag und Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr in der Groner Landstraße 27, 37081 Göttingen. Tel.: 0551 - 820 79 17, E-Mail: alg2-beratung-goe@web.de

oder von Annette Langner-Grote am Montag und Mittwoch von 13:00 bis 15:30 Uhr (und nach Vereinbarung) An der Leege 22 in 37520 Osterode. Tel.: 05522 92 01 50, E-Mail: langner-grote@leb.de

Gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und den Landkreis Göttingen.




Weitere Beratungsstellen finden Sie hier




LEB-Jobberatungscenter

Ein Projekt für Arbeitsuchende in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter in Göttingen, Duderstadt, Northeim, Einbeck, Bad Gandersheim und Osterode.

Das Ergebnis Ihrer bisherigen Bewerbungsbemühungen stellt Sie nicht zufrieden?

Sie sind sich nicht darüber im Klaren, womit Sie bei potentiellen Arbeitgebern punkten können? Sie waren bisher in sehr verschiedenen Berufsfeldern tätig – haben kein klar umrissenes Profil? Sie haben keine oder nur geringe Berufserfahrung und meinen daher, keine Qualifikationen vorweisen zu können? Sie haben mehr Fähigkeiten als Sie glauben! Sie müssen sie nur entdecken:

  • Durch individuelle und intensive Begleitung unterstützen wir Sie, Ihre Kompetenzen zu ermitteln und zu formulieren
  • Sie erhalten Unterstützung, Ihre Fähigkeiten in eine professionelle Bewerbung umzusetzen und wir erarbeiten mit Ihnen eine ansprechende Bewerbungsmappe
  • Wir schaffen Kontakte zu Firmen, bei denen Sie sich bewerben können
  • Wir bieten Hilfe bei individuellen Vermittlungshemmnissen


Wie läuft die LEB-Jobberatung ab?

Erstgespräch und Potentialanalyse: Die Ausgangspositionen wie berufsrelevante Daten und Sachstand im Bewerbungsprozess werden erfasst.
Situationsanalyse: Die individuellen Potentiale, persönlichen Einschränkungen und Begleitumstände werden aufgearbeitet und in Einklang gebracht.
Strategieplan: Konkrete Vereinbarungen über den weiteren inhaltlichen und zeitlichen Ablauf der Aktivitäten wie Optimierung der Bewerbungsunterlagen, Stellenrecherche, Erstellen einer Prioritätenliste.
Kommunikationstraining: Vor- und Nachbereitung von Vorstellungsgesprächen, Konfrontation mit verschiedenen Szenarien.
Arbeitsmarktinformation: Auseinandersetzung mit aktuellenAnforderungen des regionalen und überregionalen Arbeitsmarktes,Entwicklung des Lohngefüges, Angeboten von privaten Dienstleistern sowie Mobilitätsfragen.
Abschlussgespräch zur Bewerbungsnachhaltung.
Je nach individuellem Bedarf und vorheriger Absprache mit dem/der Fallmanager/in der Agentur für Arbeit/des Jobcenters sind für die Beratung insgesamt 16 bzw. 23 Zeitstunden in einem Zeitrahmen von vier bzw. sechs Wochen vorgesehen. Innerhalb dieser Vorgaben werden die Sitzungen gemäß der genannten Inhalte zwischen Jobberatendem und Teilnehmendem individuell vereinbart. Es wird von zwei bis drei Sitzungen pro Woche ausgegangen.

Was bietet die LEB-Jobberatung?

  • Die LEB-Jobberatung ist eine professionelle, hilfreiche Begleitung über einen abgesteckten Zeitraumund mit einem festgelegten Ziel.
  • Die LEB-Jobberatung unterstützt bei beruflichenund privaten Entwicklungen.
  • Die LEB-Jobberatung fördert konstruktives, zielorientiertes Handeln.
  • Nachhaltige Klärung der Perspektiven fördern Motivation und Leistungsbereitschaft.


An wen richtet sich die LEB-Jobberatung?
Die LEB-Jobberatung ist sinnvoll für motivierte, arbeitsuchende Menschen

  • unabhängig davon, ob sie über eine Berufsausbildung verfügen
  • ohne Anschlussvertrag nach Abschluss einer Berufsausbildung
  • mit keiner oder nur geringer Berufserfahrung

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die zuständigen Bildungszentren oder an das Regionalbüro Südniedersachen