Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und zugelassen nach AZAV
  Menü

Das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ (Z:T) fördert in ländlichen Gegenden Projekte für demokratische Teilhabe und gegen Extremismus. In diesem Rahmen qualifizieren die LEB Regionen Braunschweig und Südniedersachsen ab August 2017 Demokratieberater*innen.

Das LEB Projekt „Demokratie leben, erkennen, beraten“ bildet gezielt Interessierte aus Vereinen aus, die mit der LEB zusammenarbeiten und vor Ort verankert sind. Mit der Ausbildung von Demokratieberater*innen will sich die LEB gemeinsam mit ihren Vereinen und Gruppen antidemokratischer Herausforderung stellen. Unser Hauptanliegen ist es, potezielle Teilnehmer*innen in ihrer sozialen Verantwortung sowie bei ihrer aktiven Demokratiegestaltung zu stärken und extremistischen und verfassungsfeindlichen Strömungen entgegenzuwirken. Für die Ausbildung von Demokratieberater*innen und die spätere Ausübung ihrer Tätigkeiten steht bis Dezember 2019 ein abwechslungsreiches Angebot im Bereich politischer Bildung bereit. Die Demokratieberater*innen erhalten nach Abschluss der Ausbildung ein Zertifikat. Die ausgebildeten Demokratieberater*innen fungieren mit Unterstützung des LEB-Teams als Ansprechpartner*innen für die Prävention von diskriminierenden und antidemokratischen Verhalten. LEB intern finden zusätzlich Fortbildungen für Haupt- und Ehrenamt der LEB statt.

 

 

 

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms "Zusammenhalt durch Teilhabe".